Gleitschirmfliegen in den Pyrenäen

Ager, Castejon de Sos und Organya – die drei Orte gehören zur ersten Wahl,
wenn es darum geht, die Gleitschirmsaison im Süden noch zu verlängern. Jeder war schon mehrmals Austragungsort von Nationalen – und Weltmeisterschaften und jeder wäre alleine eine Reise wert. Durch die günstige Lage der Casa Cazador ist es möglich, die Orte auch tageweise anzufahren.

Ager ist unser „Hausgebiet“. Nur 30 Minuten sind es bis dorthin, plus weitere 15 Minuten zum Startplatz, die man aber mit den Shuttlebussen der örtlichen Flugschulen zurücklegen kann. In Ager befindet sich auf ca. 1600 Meter der Hauptstartplatz nach Süden. Auf halber Strecke starten oft die Flugschulen zu den ersten Höhenflügen, ebenfalls nach Süden. Dann gibt es noch zwei weitere Startplätze auf halber Höhe, zu denen ein kurzer Fußmarsch führt. Der Flug ist landschaftlich einmalig. Ihr fliegt an den Südwänden der Sierra de Montsec entlang bis zur Schlucht von Montrebei. Wer sich traut, kann bei guten Bedingungen die Schlucht überqueren und an der Pared de Aragon seinen Flug nach Westen fortsetzen. In die andere Richtung gilt es, die Schlucht von Terradets zu überfliegen und die Südwände von Mejia zu erreichen, wo man anschließend nach Norden in Richtung Organya weiterfliegt.  Ein Höhepunkt bei Süd- oder Westlagen ist der Flug direkt zum Pyrenäenhauptkamm nach Norden, der genau über die Casa Cazador führt.

Organya ist das Mekka der Acropiloten. Die sanften Aufwinde bis spät am Abend sind berühmt. Auch von Organya sind schöne Streckenflüge möglich – am besten nach Westen, zurück in Richtung Tremp mit Landung am Stausee Sant Antoni . Nach Organya sind es ca. 80 Minuten Fahrzeit.

Mitten in den Pyrenäen liegt Castejon de Sos. Hierher fahren wir in 1,5 Stunden. Castejon ist ein alpines Fluggebiet, der höchste Startplatz liegt auf 2200 Meter und bietet einfache Wiesenstartplätze. Gerade im Herbst reicht die Thermik hier oft noch bis 4000 Meter noch. Im Sommer kann es allerdings oft gewittrig sein. Castejon ist das älteste Fluggebiet in Spanien und entsprechend gut erschlossen. Mehrere Flugschulen vor Ort bieten Shuttleservice, Tandemflüge und Kurse an.

Für Hike-and Flypiloten bietet die Region um Tremp ein unerschöpfliches Potenzial. Eigentlich kann man vom Haus aus weglaufen. Am Col de Montllobar, direkt oberhalb des Hauses, befinden sich mehrere Oststartplätze, die morgens Soaringmöglichkeiten bieten und ab Mittag thermischen Anschluss zu dem ca. 30km entfernten Pyrenäenhauptkamm. Sogar Flüge nach Castejon de Sos sind von hier schon geglückt. Eine genaue Beschreibung der Startplätze befindet sich im Haus.